Zuviel Druck auf dem Kessel?

  • 0

Zuviel Druck auf dem Kessel?

In unserer schnelllebigen Zeit, finden wir uns ständig in Situationen wieder, in denen wir in kurzer Zeit hohen Anforderungen genügen müssen. Das Projekt das fertig werden muss, neue Tasks die noch mal – vielfach auch mit unklaren Aufgabenstellungen “schnell dazwischengeschoben” werden müssen, viele Überstunden werden uns abverlangt, und so weiter.

Handys, Tablets, Notebooks und ähnliches sind allgegenwärtig, wir müssen rund um die Uhr erreichbar sein. Alles ist wichtig und soll zeitnah bearbeitet und erledigt werden. Oft auch nach Feierabend oder am Wochenende.

DruckVentilDie Belastung wird immer größer, der Druck auf den Einzelnen steigt und steigt.

Angst vor dem Verlust des Jobs, zu starke Identifikation mit dem Tätigkeitsbereich tun ihr Übriges um die Belastung weiter zu steigern.

Die Burnout–Statistiken klettern in ungeahnte Höhen, die Fehltage in den Firmen werden, aufgrund der psychischen Belastung immer mehr. Es vergeht beinahe kein Tag ohne Berichte über Burnout, Depressionen und so weiter.

Ich lade Sie ein, sich folgende Frage zu stellen: “Inwieweit bin ich selbst schon betroffen?”

Als ehemaliges “Opfer” kann ich Ihnen, werte Leserschaft sagen: “Nehmen Sie das Thema ernst, denn erst wenn es viel zu spät ist erkennen Sie was wirklich schief läuft.”

Müdigkeit, Lustlosigkeit, Gereiztheit, Ungeduld, Ausgelaugtsein, Freudlosigkeit, und so weiter, sind erste Anzeichen einer beginnenden oder bereits manifestierten Überlastung.

Auch interessant? Klick.

Auch interessant? Klick.

Ein erster Schritt könnte ein Belastungs– und Erholungstest sein. Anhand der Auswertung erkennen Sie genau in welchen Bereichen Handlungsbedarf besteht.

Wie hoch ist Ihre Belastung? Wie effektiv regenerieren Sie? Was sind die richtigen Mittel um gegenzuwirken? Diese Fragen lassen sich alle klären.

Dieser erste Schritt gibt Ihnen nicht nur Aufschluß über die gegenwärtige Situation, Sie haben dann auch alle Informationen, um in exakter Weise auf Ihre Bedürfnisse einzuwirken.

Die eigene Gesundheit, sei es physisch oder psychisch ist das wichtigste Gut das Sie haben, schaffen Sie Klarheit. Machen Sie nicht den Fehler, den ich selbst gemacht habe, nämlich solange weiter zu “wurschteln” bis nichts mehr geht.

“rien ne va plus” soll dort bleiben wo es hingehört – an den Roulette Tisch!

Für weitere Informationen können Sie mich gerne jederzeit unter kontakt@inwendig.at erreichen.


Hinterlasse eine Nachricht